KONGOGOLD

Michael Stührenberg

 

Ereignisreiche Busch-Tour mit zwei Bank-Autos, drei Polizisten plus Kalaschnikow sowie einer verbeulten Kiste voller Geldbündel. Sinn des Unternehmens: Tausende von Volksschullehrern in abgelegenen Dörfern sollen endlich ihren vollständigen Lohn erhalten. Im Durchschnitt sind das rund 100 Euro pro Monat. Aufgrund stark verbreiteter Korruption in oberen Verwaltungsetagen kamen bislang die Gehälter oft nur in halber Höhe in den entlegenen Dörfern an. Nun kümmert sich ein sehr untypischer deutscher Bankdirektor um den riskanten Lohntransfer. Die Fotos stammen von dem belgischen Fotografen Kris Pannecoucke, mit dem ich vor ein paar Jahren schon eine Fahrt auf dem Kongofluss unternommen habe. 

Statue de la Liberté

Michael Stührenberg

 

Im Juli-Heft von P.M. History erklärt diese Geschichte den langen und komplizierten Weg der Freiheitsstatue aus der Pariser Werkstatt von Gustave Eiffel bis in die Bucht von New York. Fragt sich, ob die USA derzeit noch immer die perfekte Heimat für « Lady Liberty » sind. Vielleicht hätten wir sie besser hier behalten und notfalls im Bois de Boulogne aufstellen sollen.

TUAREG

 

Michael Stuehrenberg.png

Nach endlosen Jahren zurück in den Norden Nigers, wo ich von 1992-95 die von meinem Freund Mano Dayak geführte Rebellion im Aïr-Gebirge aus beeindruckender Nähe miterleben durfte. Mano hat den Aufstand in der Wüste nicht überlebt. Aber sein junger Neffe Rhissa Feltou, den er damals zum Studium nach Straßburg geschickt hatte, ist heute Bürgermeister der Stadt Agadez und fürchtet, dass sich die Lage im angrenzenden Aïr – ein begehrtes Terrain für Dschihadisten als auch für Menschen-, Waffen- und Drogenschmuggler, schon bald erneut zuspitzen könnte. Darum geht es in dieser Geo-Reportage mit großartigen Fotos von Christopher Pillitz.

NIGER-POESIE

Bildschirmfoto 2017-06-12 um 11.34.02.jpeg

Im Sommerheft meines geliebten Terra Mater erscheint diese Fluss-Geschichte mit lyrisch anmutenden Bildern meines Freundes Pascal Maitre. Pascal und ich waren in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer wieder mal auf dem Niger unterwegs. Seither hat sich in Mali vieles zum Unguten gewandelt. Davon berichtet meine (bislang) letzte Fahrt auf dem Niger, die auf dieser Homepage sowohl in der Rubrik Leseproben, siehe « Wie Feuer und Wasser », GEO 2014, als auch unter « Audio-Geschichten » abrufbar ist.  

Walter Mittelholzers Afrikaflug

Bildschirmfoto 2017-04-12 um 16.18.47.png

Erschienen in der Mai-Ausgabe von P.M. History: meine Einschätzung des « historischen Afrikaflugs » von Walter Mittelholzer, einem Schweizer Pilot der Pionierzeit und Mitbegründer von Suissair. Das Dornier-Museum in Friedrichshafen plant für den kommenden August (bis Januar 2018) eine Ausstellung zu diesem Thema, ebenso das Landesmuseum Zürich (Ende Oktober bis Anfang Januar). Besonders spannend an « Afrikaflug » ist das darin enthaltene Fantasy-Bild, das wir Weißen uns vor noch weniger als 100 Jahren vom « Schwarzen Kontinent » zusammengedichtet haben. Was daraus geworden ist, konnte ich soeben wieder einmal in zwei Reportage-Reisen – Kongo und Niger – feststellen. Mehr dazu demnächst in GEO.

Mohenjo Daro

bildschirmfoto-2017-02-14-um-12-21-08

Meine erste Geschichte für das Geschichtsmagazin P.M. History. Weitere Artikel werden folgen, darunter die Entstehungsgeschichte der New Yorker Freiheitsstatue, die ja in Wahrheit aus Paris kommt. Und auch eine kritische Beschreibung des historischen « Afrikaflugs » von Walter Mittelholzer, einem Schweizer, der 1926/27 mit einem Dornier-Wasserflugzeug vom Zürichsee nach Kapstadt flog. Warum dieses neue Betätigungsfeld? Geschichte war schon immer meine Passion, habe darin einst meine « Maîtrise » (Master) an der Sorbonne absolviert. Hinzu kommt: Neuer Chef bei P.M. History ist Jens Schröder, mein Lieblingsredakteur aus alten GEO-Zeiten!